Aus Liebe zu den Menschen

Spirituelle Unternehmenskultur

„Im Trend gegen den Trend“

Grundlage für ein Führungskonzept der Evangelischen Diakonissenanstalt Augsburg

Vision

Wir haben eine Vision für das Jahr 2020, auf die hin wir unsere Einrichtung entwickeln wollen:

Die Evangelische Diakonissenanstalt Augsburg ist das Zentrum für Gesundheit, Bildung, Pflege, Gastfreundschaft und Spiritualität im Herzen Augsburgs. Eine „Oase mitten in der Stadt“. Die Kompetenz der Mitarbeitenden und der gesamten Einrichtung wird geschätzt von den Menschen, die sich ihr anvertrauen. Alle Mitarbeitenden erleben ihre Einrichtung als ein „Heiligtum“, ein „Haus Gottes“ (vgl. Anselm Grün).

Präambel

Unser Auftrag und Dienst ist bestimmt vom biblischen Menschenbild und der christlichen Ethik. Wir verstehen uns als sichtbares Zeichen der praktisch tätigen Nächstenliebe. Unsere Arbeit geschieht auf den Wurzeln der Mutterhausdiakonie.

Leitsätze:

  1. Spirituelles Leben ist die Wurzel der Dienstgemeinschaft. Bei Festen, Feiern, Mitarbeiterandachten und Gottesdiensten pflegen wir unsere Dienstgemeinschaft. Liturgische Rituale wie Kyrie, Fürbitte und Segnung sind uns dabei eine Hilfe. Briefe des Rektors mit geistlichen und aktuellen Inhalten gehen an jeden Mitarbeitenden, Ärzte und Schwestern im Haus.
  2. Kommunikation über alle Ebenen liegt uns am Herzen. Wir suchen das Gespräch untereinander und mit den Vorgesetzten. Mitarbeitenden-Jahresgespräche werden standardisiert durchgeführt. Pressemitteilungen werden im Intranet veröffentlicht. Der Vorstand lädt zu Informationsveranstaltungen ein. Mitarbeitende informieren ihre Vorgesetzten über relevante Vorgänge.
  3. Die Mitarbeitenden sind das Herzstück unserer Einrichtung. Wir vereinbaren Ziele und planen Projekte, um sie umzusetzen. Gemeinsam evaluieren wir die Ergebnisse. Wir sind miteinander unterwegs, neugierig und offen für die Zukunft.
  4. Fortbildungen und Zusatzqualifikationen fördern unsere Arbeit. Dabei legen wir großen Wert, sowohl auf fachliche, als auch auf soziale und spirituelle Kompetenz. Die Zusatzqualifikation zur “Mitarbeit im Diakonat“ hat dabei einen hohen Stellenwert.
  5. Konflikte erkennen wir als Chance, Probleme als Herausforderungen. Wir suchen bei auftretenden Fehlern gemeinsam nach Lösungen.
  6. Wir gemeinsam sind die Diakonissenanstalt, „das Diako“. Kritik äußern wir nach innen und suchen Verbesserungen gemeinsam.
  7. Wir leiten in klaren Strukturen. Im Organigramm erkennt jede und jeder seinen Ort im System des Ganzen.
  8. Wir pflegen ein vertrauensvolles Miteinander in gegenseitigem Respekt und Wertschätzung. Anerkennung und Lob sind uns dabei wichtig.
  9. Mit einer freundlichen, werbenden, professionellen Öffentlichkeitsarbeit stellen wir unsere Einrichtung nach außen dar. Regelmäßige Pressemeldungen und der Jahresbericht unterstützen diese Arbeit.
  10. Bei all unserer Arbeit schätzen wir die Tradition unseres Hauses und entwickeln den diakonischen und spirituellen Dienst aus Liebe zu den Menschen weiter.

Ziel

Das Ziel unseres Führens ist ein Klima, in dem sich alle Beteiligten selbst als wichtigen Baustein in einem „Heiligtum“ erleben, das wir gemeinsam zu einem „Haus Gottes“ gestalten. Dies geschieht für die Menschen, die sich uns anvertrauen und die uns anvertraut werden und für die, die hier miteinander leben und arbeiten - damit Leben gelingt.
Mitarbeitende und Leitungspersonen pflegen diese spirituellen Unternehmensgrundsätze und füllen sie in ihrem Umgang miteinander mit Leben.

„Wachet, steht im Glauben, seid mutig und seid stark.
Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen.“

(1. Kor. 16, 13 – 14)