Aus Liebe zu den Menschen

Schwesternjubiläum am 1. Advent

Schwesternjubiläum am 1. Advent

Sieben Diakonissen des Augsburger Mutterhauses feierten langjährige Zugehörigkeit zum diako 

Die evangelische Diakonissenanstalt feierte am ersten Adventssonntag ihr traditionelles Schwesternjubiläum mit einem Festgottesdienst in der Mutterhauskirche. Dabei wurden sieben langjährige Diakonissen geehrt: Schwester Johanna Jaretzke für 70 Jahre, für 65 Jahre die Schwestern Gertrud Weisheit, Lene Häußler und Gisela Kausch. Die Diakonissen Erika Reichert, Frieda Weigel und Marie Ebert gehören seit 60 Jahren zum Augsburger Mutterhaus.

Das Schwesternjubiläum wird traditionell groß gefeiert: Neben dem Gottesdienst in der Mutterhauskirche mit Oberin Christiane Ludwig und Rektor Heinrich Götz gibt es eine Erinnerungsfeier und in fröhlicher Runde Kaffee und Kuchen. 

Oberin Christiane Ludwig unterstreicht anlässlich des Jubiläums die besondere Bedeutung der Berufung als Schwester: „Es tut dem ganzen diako gut, solche Schwestern heute noch mitten in unserem Werk zu wissen! Sie scheinen oft unsichtbar und stehen doch mit ihrem tiefen Glauben für die Wurzeln unserer Arbeit. Wir sind dankbar, dass wir sie haben.“

Die Schwestern haben als junge Frauen – ähnlich den Ordensfrauen – bewusst auf eine eigene Familie, auf ein eigenes Einkommen und Berufswünsche verzichtet, um sich ganz in den Dienst der Nächstenliebe zu geben.

Foto anbei honorarfrei.

Bildunterschrift: Vordere Reihe, von links: Schwester Frieda Weigel, Johanna Jaretzke, Gertrud Weisheit und Lene Häußler. Hintere Reihe: Erika Reichert, Marie Ebert, Gisela Kausch.