Aus Liebe zu den Menschen

Schwesternjubiläum am 1. Advent

Sieben Diakonissen des Augsburger Mutterhauses feierten langjährige Zugehörigkeit zum diako

Schwesternjubiläum am 1. Advent

Die evangelische Diakonissenanstalt feierte am ersten Adventssonntag ihr traditionelles Schwesternjubiläum mit einem Festgottesdienst in der Mutterhauskirche. Dabei wurden sieben langjährige Diakonissen geehrt: Marie Esel, Else Wurm und Lina Emmert sind seit 65 Jahren Diakonisse, Gerda Hoffmann, Gertrud Hellpoldt, Magda Schmetzer und Gisela Goldberg seit 60 Jahren.

Das Schwesternjubiläum wird traditionell groß gefeiert: Neben dem Gottesdienst in der Mutterhauskirche mit Oberin Christiane Ludwig und Rektor Heinrich Götz gibt es eine Erinnerungsfeier und in fröhlicher Runde Kaffee und Kuchen. Dieses Mal berichtete ein Referent der Augsburger Geschichtswerkstatt über die Entstehung der Krankenhäuser in Augsburg, zu der die Evangelische Diakonissenanstalt mit dem Diakonissenkrankenhaus, heute stadtklinik, einen großen Beitrag geleistet hat.

Oberin Christiane Ludwig unterstreicht anlässlich des Jubiläums die besondere Bedeutung der Berufung als Schwester: „Die Diakonissen haben als junge Frauen ihr bisheriges Leben zurückgelassen, um sich ganz für andere Menschen einzusetzen. Ich staune immer wieder, wie gut das gelungen ist“, würdigt Oberin Ludwig die Lebensleistung dieser Schwestern. Derzeit gehören 51 Frauen zur Schwesternschaft.