Aus Liebe zu den Menschen

Rektor Heinrich Götz wird nach 19 Jahren verabschiedet

Rektor Heinrich Götz wird nach 19 Jahren verabschiedet

Gottesdienst und Abschiedsfest am 27. Juli in Augsburg

Der Rektor und Vorstandsvorsitzende der Evangelischen Diakonissenanstalt Augsburg Heinrich Götz wird nach 19 Jahren Dienst am 27. Juli verabschiedet. 680 Gäste haben sich zum Gottesdienst in St. Anna in Augsburg angemeldet, darunter Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Regionalbischof Axel Piper und Altlandesbischof Johannes Friedrich, Diözesanadministrator Prälat Dr. Bertram Meier. Zugesagt haben auch der tansanische Bischof Fredrick Shoo und die Oberin Elistaha Mlay der tansanischen Schwesternschaft Ushirika wa Neema.

Der Gottesdienst mit Regionalbischof Axel Piper, Oberin Christiane Ludwig und Pfarrer Matthias Biber beginnt um 09.30 Uhr. Gegen 11.15 Uhr macht sich die Gottesdienst-Gemeinde auf den Weg zurück ins diako, wo ab 11.30 Uhr im Festzelt gefeiert wird.

Rektor Götz wurde am 5. August 1952 in Nördlingen im Ries geboren. Es ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Der Theologe hat in Neuendettelsau, Jerusalem und München studiert. Er arbeitete als Pfarrer in Fürstenfeldbruck, in der Allgäuer Diaspora sowie in Augsburg als Studentenpfarrer und in der Gemeinde St. Lukas. Dort entwickelte er zusammen mit anderen Pfarrern eine erlebnispädagogische Konfirmandenarbeit (Konficamp). Zuletzt war Götz Senior (Stellvertreter des Dekans in Augsburg).

„In meiner Arbeit war es mir wichtig, Ehrenamtliche und Mitarbeiter zu motivieren, zu fördern und die Begegnung auf Augenhöhe und in gegenseitiger Wertschätzung zu pflegen. Ich bin dankbar, dass ich Teil der 164jährigen segensreichen Tradition der Diakonissen in Augsburg sein durfte. Es bewegt mich sehr, dass ihr geistliches Wirken im Diakonat unserer Mitarbeitenden weiterlebt“, erklärt Rektor Götz.

Rektor Götz hat seinen 19 Dienstjahren den Umbau des Diakonissenkrankenhauses in die moderne stadtklinik initiiert und begleitet. Nach über zehnjähriger Bauzeit bei laufendem Krankenhausbetrieb wurde die stadtklinik am 4. November 2017 eingeweiht. Zu dem Konzept, das diako zu einem Zentrum für Gesundheit und Pflege zu entwickeln, zählen auch der Neubau des Ärztehauses und die Neuausrichtung des Seniorenheims Pauline-Fischer-Haus. Im Bereich der Bildung gab Götz die Impulse für das Schulzentrum des diako, in dem Erzieherinnen ausgebildet werden.

Die diako-Pflegeschulen waren Vorreiter für die generalistische Ausbildung in der Alten- und Krankenpflege. Die traditionelle Gastfreundschaft der Diakonissen lebt weiter im hotel am alten park und im Restaurant zeit.los. „Ich wünsche mir, dass in dieser Weise im diako weiterhin christlicher Glaube und Spiritualität gelebt werden. So bleibt Nächstenliebe in unserer Gesellschaft lebendig und schafft Hoffnung auf Zukunft“, sagt Götz.

Der evangelische Theologe übte neben seiner Tätigkeit als Rektor zahlreiche Ehrenämter aus: Im evangelischen Kirchenparlament, der Landessynode, war er Vizepräsident sowie Mitglied im Landessynodalausschuss, Bildungsausschuss, Ausschuss für Gesellschaft und Diakonie und im Finanzausschuss. Von 2008 bis 2019 war Götz zudem Vorsitzender des Diakonischen Rates Bayern, weiterhin ist er Mitglied in der Arbeitsrechtlichen Kommission und im Kuratorium der Evangelischen Akademie Tutzing.

Götz wurde mit der Staatsmedaille für besondere Verdienste um die Gesundheit ausgezeichnet. Er ist auch Träger des Goldenen Kronenkreuzes der Diakonie.