Aus Liebe zu den Menschen

diako: Oberin Ludwig besucht mit dem kaufmännischen Vorstand Claus Boldt die tansanische Schwesternschaft Ushirika wa Neema

diako: Oberin Ludwig besucht mit dem kaufmännischen Vorstand Claus Boldt die tansanische Schwesternschaft Ushirika wa Neema

Die Oberin des diako in Augsburg, Christiane Ludwig und der kaufmännische Vorstand Claus Boldt besuchen vom 24. Februar bis 7. März die Schwesternschaft Ushirika wa Neema in Moshi in Tansania. Ludwig und Boldt informieren sich über die Entwicklung der mit dem Augsburger Mutterhaus verbundenen Schwesternschaft. Eine Gruppe von Mitarbeitenden aus dem diako, die die Arbeit vor Ort kennenlernen will, begleitet sie.
 
Die Oberin wird am 26. Februar einen Gottesdienst halten und in einem Gottesdienst mit Bishop Frederick Shoo bei der Einsegnung einer neuen Diakonisse assistieren. Drei Schwestern feiern in diesem Gottesdienst zudem ihr 25jähriges Jubiläum. „Wir werden auch verschiedene Einsatzorte von Schwestern aufsuchen und ihre Farm ansehen, die hauptsächlich den Lebensunterhalt der Schwestern erwirtschaftet“, erklärt Oberin Ludwig. Die neue tansanische Leitung, Oberin, Schwester Elistaha und Rektor Mrema, die seit Dezember 2015 im Amt sind, haben verschiedene Kleinprojekte begonnen, zum Beispiel Computerunterricht, an dem möglichst viele Schwestern teilnehmen  und Zugang zum Internet bekommen sollen. „Durch das neue Führungsteam wurde eine sehr positive Entwicklung eingeleitet. Wir freuen uns besonders, viele Menschen in ihrem Alltag und mit ihrer farbenfrohen Spiritualität erleben zu können“, erklärt Ludwig.

Die Schwesternschaft Ushirika wa Neema wurde 1979 von Augsburg aus gegründet. Zu ihr gehören etwa 70 Diakonissen, von denen 50 im Konvent leben und 20 in ihren Einsatzorten, zum Beispiel als Managerin in einem kirchlichen Hotel, als Pflegedienstleiterin im Krankenhaus, als Pfarrerin im Retreat-Zentrum. Auch Landwirtinnen, Buchhalterinnen, Schneiderinnen für kirchlichen Bedarf und eine Elektrikerin sind unter den Schwestern. Die meisten aber arbeiten für Kinder - als Lehrkräfte im Montessori-Seminar und anderen Schulen. In einem Kinderdorf leben sie mit Aids-Waisenkindern zusammen und geben ihnen eine Zukunft.
 
Die evangelische Kirche im ostafrikanischen Tansania ist eine Partnerkirche der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Sie wächst jährlich um etwa acht Prozent und hat etwa 6,1 Millionen Mitglieder.