Aus Liebe zu den Menschen

Der Bad Wildunger Passionsaltar

Der Bad Wildunger Passionsaltar

Rektor Heinrich Götz lädt zu Bildbetrachtungen ein

In der Karwoche lädt das diako wieder zu Bildbetrachtungen zur Passion ein. Rektor Heinrich Götz hält von Montag bis Samstag jeweils um 18.45 Uhr Andachten in der Mutterhauskirche. Dieses Mal widmet sich der Theologe der Betrachtung des Bad Wildunger Passionsaltares von Conrad von Soest 1403. Farbenfrohe Photographien mit Detailausschnitten werden jeweils zu Beginn der Andacht verteilt und gemeinsam betrachtet.
Das Original, ein Kunstwerk von europäischen Rang befindet sich in der evangelischen Stadtkirche Bad Wildungen. Das in den Hauptfarben Gold, Ultramarin, tiefem Rot und Grün leuchtende gut erhaltene Werk ist das erste datierte und signierte Altarbild nördlich der Alpen: Da tritt ein Maler selbstbewusst aus der Anonymität des Mittelalters heraus, kennzeichnet mit seinem Namen und hält das Datum der Fertigstellung fest 1. September 1403. Das Altarbild zeigt im Zentrum der großen Mitteltafel die Kreuzigung Christi mit vielen Figuren und auf kleineren Bildern auf den Seitenflügeln vier Szenen von der Passion Christi.
Am Karfreitag beginnt der Gottesdienst mit der Bildbetrachtung des zentralen Altarbildes um 09.00 Uhr. Die Andacht zur Sterbestunde um 14.30 Uhr.